Graf von der Schulenburg-Wolfsburg

Verwaltung Graf von der Schulenburg

Schulenburgstrasse 8 - 10, 38446 Wolfsburg,  
Deutschland,   Niedersachsen,   "Braunschweiger Land, Wolfsburg, Wolfenbüttel"  
T: 0 53 63 - 97 19-0   E: infoCWantiSpam@graf-schulenburg-wolfsburgCWantiSpam.de   I: http://www.graf-schulenburg.de  
Herrenhaus Nordsteimke
Termine und Meldungen:Archivordner (1)

Historie und Gegenwart

Die Geschichte der Grafen von der Schulenburg-Wolfsburg ist eng mit der Historie der heutigen Stadt Wolfsburg und des Schlosses Wolfsburg verbunden. So ist das jetzige Familienoberhaupt Dr. Günzel Graf von der Schulenburg im Jahre 1934 noch auf Schloss Wolfsburg geboren worden.


Begründet wurde der Wolfsburger Zweig der Grafen von der Schulenburg im Jahre 1718 durch die Heirat des späteren preußischen Generalleutnants Adolf Friedrich Graf von der Schulenburg aus Beetzendorf - Träger des Preußischen schwarzen Adlerordens und Prinzenerzieher Friedrichs des Großen - mit Anna Adelheid von Bartensleben, Tochter des Gebhard Werner von Bartensleben, der im Jahr 1742 ohne männlichen Erben verstarb. Nachdem die Herren von Bartensleben etwa 450 Jahre lang die Geschicke von Schloss Wolfsburg bestimmt hatten, trat nun Anna Adelheid das Erbe ihres Vaters an und brachte somit Schloss Wolfsburg in die Familie der Grafen von der Schulenburg.


Exklusive private und geschäftliche Veranstaltungen

Auf dem Gelände des alten Rittergutes in Bisdorf, gelegen zwischen Klein Sisbeck und Rhode im Westen des Landkreises Helmstedt, befinden sich der Schafstall und der Pferdestall.
Hier können Sie exklusive private und geschäftliche Veranstaltungen durchführen oder als Gast Konzerte und Installationen des Festivals genießen.


Graf von der Schulenburg-Wolfsburg

  • Bild 1 von 3
  • Bild 2 von 3
  • Bild 3 von 3

Jagd

In unserem Forstbetrieb werden Wald und Wild als eine Einheit betrachtet. Der Abschuss des Wildes wird so geregelt, dass die Ansprüche einer ordnungsgemäßen und nachhaltigen Forstwirtschaft voll gewahrt bleiben. In unseren Forsten ist vor allem der Bestand an Rot-, Dam-, Reh- und Schwarzwild zu regulieren.

Bei einer Verkaufsjagd nehmen Sie und Ihre Jagdfreunde oder Gäste an einer Drückjagd mit zwei Treiben und anschließendem gemütlichen Schüsseltreiben teil. Jeweils zum Aufgang der Bockjagd im Monat Mai und zur Blattzeit Ende Juli/ Anfang August veranstalten wir ein gemeinschaftliches Rehbockwochenende in unseren Revieren. Im September und Oktober bejagen wir Rot- und Damhirsche während der Brunft. Hier einige Details zur Jagdstrecke.

Die Vergabe einzelner Abschüsse auf Trophäenträger ist eine weitere Jagdmöglichkeit. Ob Blattzeit, Brunft oder in der Winterzeit, der Einzelansitz ist ein besonderes Erlebnis.