Kloster MaulbronnStaatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Kloster Maulbronn

Klosterhof 5, 75433 Maulbronn,   Enzkreis,
Deutschland,   Baden-Württemberg,   "Schwarzwald, Freiburg, Karlsruhe"  
T: (0 70 43) 92 66 10   F: (0 70 43) 92 66 11   E: infoCWantiSpam@kloster-maulbronnCWantiSpam.de   I: http://www.kloster-maulbronn.de  

Kloster Maulbronn

In Maulbronn kann man sich schon mal die Augen reiben und sich fragen: Ist das eine andere Welt? Eine andere Zeit? So perfekt ist der Original-Erhaltungszustand im einstigen Zisterzienserkloster. Das eindrucksvolle Kloster mit seinen grandiosen Baudenkmalen von europäischem Rang ist da nur ein Teil des Ganzen: Denn hier in Maulbronn haben sich auch die Wirtschaftsgebäude seit der Zeit der Zisterziensermönche erhalten, Werkstätten und Speicher, Wohnhäuser, Mauern und Türme. Fachwerkbauten vom späten Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert reihen sich dicht an dicht zu einer ganzen Klosterstadt. Und das Denkmal Maulbronn lebt: Seit fünf Jahrhunderten wohnen und lernen hier die Schüler des Evangelischen Seminars. Und die Maulbronner leben ganz normal in und mit ihrem Kloster.
Staunenswert ist auch der Besuch außerhalb der Klostermauern: Klosterweinberge, Fischteiche und Bewässerungskanäle im weiten Umland zeugen von einer jahrhundertealten Landwirtschaftstradition – in einzigartiger Erhaltung seit der Zeit der Zisterziensermönche. Kultur und Natur verbinden sich in der sanften und fruchtbaren Landschaft des Naturparks Kraichgau-Stromberg – auch das ist ein Grund dafür, dass Maulbronn seit langem Teil des Weltkulturerbes der UNESCO ist. Das vielfältige Führungsprogramm erschließt Zugänge zur Welt der Mönche, zur Kunst des Mittelalters oder zum Wirtschaften des Klosters – und bietet für Kinder und Erwachsene Geschichtserlebnisse erster Güte.


Kloster Maulbronn

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

  • © SSG Pressebild
    Bild 1 von 1

Kräuter- und Erntemarkt im Klosterhof

Im September war früher die Ernte fast abgeschlossen, die harte Arbeit auf den Äckern und Feldern für eine Zeitlang beendet – dann kamen die Kirchweihen, Volksfeste und Märkte. An diese herbstliche Tradition knüpft der Kräuter- und Erntemarkt im Klosterhof von Maulbronn an. Für Ausflügler, Genießer und Flaneure sind die Verkaufs- und Probiertische am 12. und 13. September reich gedeckt: mit Obst und Gemüse, Pasten und Ölen, Käse und Klosterwurst, Brot und Kuchen, Marmeladen und Likören, Naturkosmetik, Handwerks-, Töpferwaren und mehr. Sogar die Mauern des Klosterensembles zeigen sich in der Septembersonne von ihrer Schokoladenseite. Peter Braun, Leiter der Klosterverwaltung Maulbronn, schwärmt vom goldenen Licht auf den alten Mauern aus Buntsandstein. „Die kommen im Herbst besonders schön zur Geltung“, sagt er. Was das Wetter anbelangt blickt Braun zuversichtlich auf das Wochenende: „Im September ist das Wetter oft stabil. Da machen wir uns keine Sorgen.“

REISE IN DIE VERGANGENHEIT DER LANDWIRTSCHAFT
Wer Kloster Maulbronn besucht, trifft auf dem Gelände des ehemaligen Zisterzienserordens viele steinerne Zeugen früherer Landwirtschaft. Der mächtige Fruchtkasten verrät, welche wirtschaftliche Kraft einst in dem Kloster steckte. In der heutigen Stadthalle lagerten die Früchte des Feldes und reifte der Wein in Fässern. Die Wirtschaftshöfe rund um das Kloster erzählen von der erfolgreichen Arbeit der Mönche als Weingärtner, Viehzüchter, Landwirte und Handwerker. Der Kräuter- und Erntemarkt gibt Anregungen, sich mit der Lebenswelt der Zisterzienser auseinanderzusetzen – und die lernen Familien in erhellenden wie unterhaltsamen Führungen durch das Kloster kennen. Auch an den beiden Markttagen werden sie angeboten.

KRÄUTER IN KINDERHAND
Heilpflanzen und Kräuter wurden in Klöstern schon immer gezogen, zur Linderung von Beschwerden oder zum Würzen in der Küche. Im Maulbronner Klosterhof lebt und arbeitet heute sogar eine „Kräuterhexe“, die ihr Pflanzenwissen gern weiterreicht. Für Kinder gibt es am Wochenende des Kräuter- und Erntemarkts bei Mitmachangeboten reichlich Gelegenheit, die Welt der Kräuter mit allen Sinnen zu entdecken. So werden aus den wohltuenden Pflanzen zum Beispiel Kränze gebastelt. Ein Maulbronn-Wochenende, das man nicht verpassen sollte!

TERMINE
Kräuter- und Erntemarkt:
Samstag, 12. September, und Sonntag, 13. September, jeweils von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

ÖFFNUNGSZEITEN DES KLOSTERS
Bis 31. Oktober: täglich 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Ab 1. November: Dienstag bis Sonntag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

FÜHRUNGEN
11.15 Uhr und 15.00 Uhr.

KONTAKT
Kloster Maulbronn, Klosterhof 5, 75433 Maulbronn,
Telefon +49(0)70 43.92 66-10, Telefax +49(0)70 43.92 66 -11, info@kloster-maulbronn.de.