Kloster Paulinzella mit JagdschlossSTIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

Kontakt: Schlossverwaltung Schloss Heidecksburg

Paulinzella 3, 07422 Rottenbach,   Landkreis: Saalfeld-Rudolstadt,
Deutschland,   Thüringen,   "Saaleland, Jena, Weimar, Saalfeld, Apolda"  
T: 0 36 72/4 47-2 10 (Telefon/Fax)   E: schloss-heidecksburgCWantiSpam@thueringerschloesserCWantiSpam.de   I: http://www.thueringerschloesser.de/de/schloe...  
Kloster Paulinzella mit Jagdschloss

Kloster Paulinzella mit Jagdschloss

Benediktinerkloster der Hirsauer Reform seit 1107, Ruine einer romanischen Klosteranlage mit Zinsboden, Jagdschloss des Hauses Schwarzburg aus dem 17. Jh. im Renaissancestil.

„Einsam steh’n des öden Tempels Säulen, / Epheu rankt am unverschlossnen Tor. / Nichts ist bleibend, alles eilt von hinnen, / Jammer und erhörter Liebe Glück. / Und der Schöpfung größtes Meisterstück / Sinkt veraltet in den Staub zurück.“ Es ist nicht zweifelsfrei bewiesen, ob der Urheber dieses im Kloster-Gästebuch zu findenden Textes wirklich Friedrich Schiller (1759-1805) ist. Schließlich war es zu jener Zeit, wie bei Johann Wolfgang Goethe (1749-1832) nachzulesen, „noch nicht Mode, diese kirchlichen Ruinen als höchstbedeutend und ehrwürdig zu betrachten.“ Da man ihm jedoch „den großartigen Anblick rühmte“, entschloss sich Goethe, hier seinen 68. Geburtstag zu verbringen. Was er gesehen hat, veranlasste den Architekturkenner Goethe unter anderem zum Resümee, dass die Entstehung des Bauwerks in den Anfang des 12. Jahrhunderts falle, „wo noch die Anwendung der Halbzirkelbogen stattfand. Die Reformation versetzte solches in die Wüste worin es entstanden war; das geistliche Ziel war verschwunden, aber es blieb ein Mittelpunkt weltlicher Gerechtsame und Einnahme bis auf den heutigen Tag ...“. [...]


Kloster Paulinzella mit Jagdschloss

STIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

  • Auf einen Blick
  • © STIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN
    Bild 1 von 1

Auf einen Blick

  • Museum zur Kloster-, Forst- und Jagdgeschichte im Jagdschloss
  • Klosterruine frei begehbar, Voranmeldung bei der Tourist-Information Paulinzella
  • Führungen nach Vereinbarung
  • Kulturfestival Klosterruine Paulinzella