Kloster und Schloss Salem

Schlossverwaltung Salem

Schlossbezirk, Unteres Tor, 88682 Salem,   Bodenseekreis,
Deutschland,   Baden-Württemberg,   "Bodensee, Konstanz, Friedrichshafen."  
T: (0 75 53) 91653-36   F: (0 75 53) 91653-37   E: schlossCWantiSpam@salemCWantiSpam.de   I: http://www.salem.de  

Schloss Salem – staunen und genießen

Schloss Salem – in der malerischen Landschaft des Linzgaus in der nördlichen Bodenseeregion gelegen – wurde 1134 als Zisterzienserkloster gegründet. Die Schaffenskraft der Mönche prägte den Ort Salmansweiler, dem man den „heiligen“ Namen Salem, Stätte des Friedens, gab.


Wie kaum ein historisches Ensemble ist Salem weitgehend im authentischen Zustand seit der Klosterzeit erhalten: Das gotische Münster mit seinem außergewöhnlichen Alabasterschmuck im frühklassizistischen Stil, die mit barockem Stuck und Gemälden ausgestatteten Prunkräume und nicht zuletzt die Gärten der Anlage führen den Besucher auf eine Zeitreise durch Jahrhunderte klösterlicher Kultur.


Mit der Säkularisation 1802 ging das Kloster an die Markgrafen von Baden über. 2009 wurde Schloss Salem vom Land Baden-Württemberg erworben und gehört nun zu den Staatlichen Schlössern und Gärten. Bis heute wird in Schloss Salem das kulturelle Erbe gepflegt: Traditionelle Handwerksbetriebe, das markgräfliche Weingut und vor allem Salems Musikkultur stehen für gelebte, lebendige Tradition.


Neben fachkundigen Führungen bietet Schloss Salem seinen Gästen eine Reihe hochrangiger Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Gartenfestival.


Kloster und Schloss Salem

  • © Schloss Salem
    Bild 1 von 1

Auf einen Blick

  • Museen
  • Themenführungen
  • Konzerte, Matinéen, Ausstellungen
  • Gartenfestival „Home&Garden“
  • Salemer Weihnachtsmarkt
  • Museumsshop
  • Kunsthandwerker
  • Kinder- und Familienführung: Auf den Spuren der "weißen Mönche"
  • Führung „Weingeschichten“ sowie Weindegustationen für Gruppen

  • Museen und Ausstellungsbereiche im Rahmen von kunsthistorischen Führungen zugänglich: Konventsgebäude mit Kreuzgang/Bernhardusgang - Sommerrefektorium - Prälatur mit Klosterbibliothek - Kaisersaal sowie Abtsquartier - Gotisches Münster

  • Museen und Ausstellungsbereiche ohne Führung zugänglich:
    Historischer Marstall - Historische Schmiede - Brennereimuseum - Feuerwehrmuseum - Historischer Torkel - Schauweinberg - Klostermuseum