Marksburg

Marksburg Verwaltung

Marksburg, 56338 Braubach,   Rhein-Lahn-Kreis,
Deutschland,   Rheinland-Pfalz,   "Mittelrhein-Lahn-Taunus, Koblenz"  
T: 0 26 27/ 2 06 Besucherservice   E: marksburgCWantiSpam@deutsche-burgenCWantiSpam.org   I: http://www.marksburg.de  

Die Marksburg – ein einzigartiges Baudenkmal

Die Marksburg ist die einzige nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein!

Hier zwischen Bingen und Koblenz, einem Gebiet, das von der UNESCO zum „Weltkulturerbe“ ernannt wurde, gibt bzw. gab es im Durchschnitt alle 2,5 km eine Burg – über 40 sind noch mehr oder weniger erhalten! Viele kann man romantisch an den Ufern und auf den Höhen sehen und mehrere besichtigen. Die allermeisten dieser Burgen sind aber „Neubauten“ des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie waren fast alle zu Ruinen geworden – entweder durch Zerstörung, meist durch die Schweden im 30-jährigen Krieg, oder erst durch die Truppen Ludwigs XIV. im pfälzischen Erbfolgekrieg 1689, oder einfach durch Aufgabe der Nutzung und anschließenden Verfall. Ab dem 19. Jahrhundert hat man dann viele Ruinen im Zeitalter der Romantik wieder auf- oder ausgebaut, z. B. Rheinstein, Reichenstein, Stahleck, Sooneck, Katz und Maus und Lahneck. Auch Stolzenfels, in Sichtweite von Braubach auf der gegenüberliegenden Rheinseite, ist eine bedeutende Hervorbringung der Romantik – aber eben auch keine echte Burg mehr. Ganz wenige Ausnahmen wie Pfalzgrafenstein und eben die Marksburg haben die Zeiten unzerstört überdauert und erlauben uns heute einen Blick in frühere Jahrhunderte.

Der Wert und die Bedeutung der Marksburg liegen also vor allem in ihrer vollständigen Erhaltung als mittelalterliche Wehranlage. Die imposante Festung mit Bauten hauptsächlich aus dem 13. bis 15. Jahrhundert staffelt sich mit Bergfried, mehreren Gebäuden, Zwingern und Bastionen auf einem Felskegel über dem romantischen Städtchen Braubach und ermöglicht heute – auch durch sehenswerte, typische Innenräume wie Burgküche, Rittersaal, Kemenate, Kapelle, Rüstkammer, Weinkeller, Wehrgänge und Turmstuben – eine Reise ins Mittelalter! Herzlich willkommen!


Marksburg

  • Kräutergarten mit Talblick
    Kräutergarten mit Talblick
    © DBV
    Bild 1 von 4
  • Rittersaal
    Rittersaal
    © DBV
    Bild 2 von 4
  • Kemenate
    Kemenate
    © DBV
    Bild 3 von 4
  • historische Burgküche
    historische Burgküche
    © DBV
    Bild 4 von 4

Rundgang, Führungen & GruppenangeboteHerzlich Willkommen!

Die Marksburg ist täglich geöffnet.
Die Burg kann nur im Rahmen einer Burgführung besichtigt werden (Dauer: ca. 50 Min.) Am Wochenende 1./2. September 2012 ist die Burg im Rahmen des "Living History" Wochenendes "Wes Brot ich ess'" ohne Führung zu besichtigen.

In der laufenden Sommersaison (17. 3. 2012 - 4. 11. 2012) beginnen unsere Burgführungen zwischen 10 und 17 Uhr (erster und letzter Führungsbeginn) in kurzen Abständen; englischsprachige Führungen beginnen täglich um 12 und um 16 Uhr (kurzfristige zeitliche leichte Änderungen möglich).

In der Wintersaison (05.11.2012 bis ca. 15. 03.2013) finden Führungen zwischen 11 und 16 Uhr (erste und letzte Führung) zu jeder vollen Stunde statt.
Sicherlich haben Sie Verständnis für zwei Ruhetage am 24. und 25. Dezember.

Für Ihre Anfahrt steht Ihnen ein großer (in der Sommersaison bewachter) Parkplatz zur Verfügung. Reisebusse parken immer umsonst.

Sie sind mehr als 20 Personen und möchten als Gruppe geführt werden? Gruppenführungen sind auch in englischer, französischer und japanischer Sprache möglich, bitte sprechen Sie dies mit uns ab.

Wegen des unwegsamen Geländes in der Burg können Rollstuhlfahrer die Burg leider nicht besichtigen. Kinderwagen können für die Dauer der Besichtigung hinter dem Fuchstor abgestellt werden, wenn die Kinder getragen werden oder laufen. Brave Hunde dürfen angeleint an der Führung teilnehmen. Essen, Trinken und Rauchen ist während der Besichtigung nicht gestattet. Sie dürfen im Rahmen der Burgführung fotografieren (ohne Stativ), Video- oder Filmaufnahmen sind aus rechtlichen Gründen nicht erlaubt, bzw. bedürfen der Genehmigung der Geschäftsführung.