Museum Schloss Moyland

Stiftung Museum Schloss Moyland

Am Schloss 4, 47551 Bedburg-Hau,   Kreis: Kleve,
Deutschland,   Nordrhein-Westfalen,   "Niederrhein, Krefeld, Xanten, Kleve"  
T: +49 (0)2824 9510-60   F: +49 (0)2824 9510-99   E: infoCWantiSpam@moylandCWantiSpam.de   I: http://www.moyland.de  
Museum Schloss Moyland - Foto: Stiftung Museum Schloss Moyland

Museum Schloss Moyland

Das Museum Schloss Moyland ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und ein internationales Forschungszentrum zu Joseph Beuys. Die Sammlung des Museums gründet auf der ehemaligen Privatsammlung der Brüder van der Grinten und wird in der historischen Schloss- und Gartenanlage bewahrt und präsentiert. Angegliedert sind das Joseph Beuys Archiv und die Museumsbibliothek.

Mit seinem vielfältigen Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Vermittlungsangebot sowie dem historischen Schlossensemble inmitten der weitläufigen Gartenanlage ist das Museum ein Anziehungspunkt von internationaler Bedeutung.


Museum Schloss Moyland

  • © Stiftung Museum Schloss Moyland/Hans Blossey
    Bild 1 von 3
  • © Stiftung Museum Schloss Moyland/Hans Blossey
    Bild 2 von 3
  • © Stiftung Museum Schloss Moyland/Hans Blossey
    Bild 3 von 3

Schloss und Garten

Die Geschichte von Schloss Moyland beginnt Anfang des 14. Jahrhunderts. Die mittelalterliche Wasserburg wird im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgebaut. Eine entscheidende Veränderung der Anlage erfolgt in der Barockzeit. Im 19. Jahrhundert gestaltet der Kölner Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner das Schloss im neugotischen Stil um. Bis 1945 dient es als Wohnsitz der Familie von Steengracht, die das Anwesen 1766 erworben hatte. Nach schweren Beschädigungen Ende des Zweiten Weltkrieges bleibt das Gebäude jahrzehntelang Ruine. Nach der Gründung der Stiftung Museum Schloss Moyland 1990 beginnen der Wiederaufbau des Schlosses und die Restaurierung der Gartenanlage nach ihrem letzten historisch überlieferten Zustand.

Barocke Gartenelemente wie das Alleen- und Grabensystem bestimmen noch heute die Grundstruktur der Anlage. In ihr verbinden sich Elemente des Landschaftsgartens mit solchen des Architektonischen Gartens, einem Skulpturenpark sowie einem Kräutergarten.

Kräutergarten
Der 1999 angelegte Kräutergarten des Museums Schloss Moyland ist einer der größten und attraktivsten Kräutergärten in der Region. Er enthält in seinen sechzehn, von Buchsbaum eingefassten Einzelbeeten eine große Vielfalt heimischer wie ausländischer Kräuter. Darunter befinden sich Kräuter des Anholter-Moyländer Kräuterbuchs, Giftpflanzen, exotische Kräuter aus Asien, Afrika und Australien, ein Beet mit Kräutern, die aus der Antike bekannt sind, Pflanzen aus Amerika, Arzneipflanzen und Kräuter, die in der Pflanzenheilkunde der Hildegard von Bingen eine Rolle spielen, sowie Küchenkräuter.

Das Moyländer Kräutergartenfest lockt alljährlich kleine und große Gartenliebhaber, Pflanzen- und Naturfreunde in die historische Parkanlage des Museums Schloss Moyland.

Führungen durch den Kräutergarten finden von Mai bis Oktober an jedem 2. Sonntag im Monat, jeweils um 14 Uhr, statt.

Skulpturenpark
Eingebettet in die niederrheinische Landschaft bildet das neugotische Wasserschloss Moyland mit seiner historischen Gartenanlage aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert ein Ensemble von hohem kunst- und kulturgeschichtlichem Rang. Dazu gehört auch der seit 1997 eingerichtete Skulpturenpark mit Werken von Heinz Mack, Eduardo Chillida, Antoni Tàpies, James Lee Byars, Gerhard Marcks u. a.

Ein Skulpturenparkplan (PDF) erleichtert Ihnen die Übersicht über die in der historischen Gartenanlage ausgestellten Kunstwerke.

Kinder und Jugendliche, aber auch Familien und Erwachsene können mit der Erlebnistour Schau genau die Gartenanlage erkunden und kleine Aufgaben lösen. 

Der Park ist täglich von 11-17 Uhr geöffnet.Im Sommer (April bis September) auch bis 18 Uhr.Der Eintritt zum Museumsbereich „Park“ beträgt 2 €, für Familien (2 Erw. und Kinder) 5 €.