RuheForst® Kaiserslautern

RuheForst® Kaiserslautern

Verwaltung: Donnersbergstraße 78, 67657 Kaiserslautern,  
Deutschland,   Rheinland-Pfalz,   "Pfalz, Kaiserslautern, Deidesheim"  
T: (0631) 3653924   F: (0631) 3651679   E: infoCWantiSpam@ruheforst-kaiserslauternCWantiSpam.de   I: http://www.kaiserslautern-ruheforst.de  
RuheForste in Deutschland. © RuheForst GmbH

RuheForst-Konzept

RuheForste bieten letzte Ruhestätten in ausgewählten Waldgebieten, die sich durch eine weitgehend standortgerechte und naturnahe Baumartenzusammensetzung auszeichnen. Gerade durch das Bestattungskonzept RuheForst können sich diese Wälder nun für mindestens 100 Jahre ungestört weiterentwickeln.

In einem RuheForst befinden sich zahlreiche RuheBiotope®. Aus diesen können die Menschen, die sich zu einer RuheForst-Bestattung entschlossen haben, ihre letzte Ruhestätte auswählen. Die RuheBiotope unterscheiden sich durch die verschiedenartigsten Biotop-Elemente wie z. B. Bäume, Sträucher und Steine. In einem RuheBiotop können einzelne Personen, Freunde oder andere im Leben verbundene Menschen beigesetzt werden.

Waldbau

Nicht jeder Wald kann zu einem RuheForst werden. Vielmehr müssen die Wälder insbesondere hinsichtlich Lage, Baumartenzusammensetzung, Bestandsstruktur, Bestandserschließung und Pflegezustand den hohen Qualitätsanforderungen von RuheForst genügen. Eine Grundvoraussetzung, um in die engere Wahl zur Ausweisung als RuheForst zu gelangen, ist in der Regel natürlich auch die Zertifizierung nach den internationalen Qualitätsstandards von FSC oder PEFC. Interessenten werden in absehbarer Zeit in der Nähe ihres Wohn- oder Urlaubs-Ortes naturnahe Wälder vorfinden, die von Ruhe und Harmonie geprägt sind und den Namen RuheForst tragen dürfen.


RuheForst® Kaiserslautern

  • RuheForst® Kaiserslautern
  • © RuheForst® GmbH
    Bild 1 von 1

RuheForst® KaiserslauternVerwaltung: Donnersbergstraße 78, 67657 Kaiserslautern

Der RuheForst Kaiserslautern befindet sich in einem strukturreichen Mischwald, direkt vor den Toren der Stadt. Er ist ein Teil des Stadtwaldes, der sich seit dem Jahre 1303 im Eigentum der Kaiserslauterer Bürger befindet. Seit Juli 2012 können Menschen hier ihre letzte Ruhestätte finden.

Im RuheForst befinden sich zahlreiche RuheBiotope. Diese Flächen umgeben ein Naturmerkmal, wie beispielsweise einen Baum oder einen Felsen. Hier können einzelne Personen, Familien oder andere, sich im Leben nahe stehende Menschen beigesetzt werden. Eine namentliche Kennzeichnung des Grabes ist möglich. Die RuheBiotope sind Teil des natürlichen Waldes. Pflege und Gestaltung übernimmt die Natur im Wechsel der Jahreszeiten. RuheBiotope können bereits zu Lebzeiten ausgewählt werden. Die Auswahl eines RuheBiotopes geschieht grundsätzlich mit einem Förster der städtischen Forstverwaltung. Trauerzeremonien können individuell gestaltet werden. Die Beisetzung der Asche des Verstorbenen erfolgt in einer biologisch abbaubaren Urne. Mit der Zeit wird sie so untrennbar zu einem Bestandteil des Waldes. Das Recht auf Nutzung eines RuheBiotops kann auf bis zu 99 Jahre erworben werden.

In der reizvollen Lage inmitten des UNESCO Biosphärenreservates Pfälzerwald bietet Kaiserslautern Lebensqualität, Naturverbundenheit und ein tolles Panorama. Dieses lässt sich am besten vom Humbergturm aus erleben. Mit 64,3 Prozent ist Kaiserslautern der waldreichste Landkreis in ganz Rheinland-Pfalz. Von 14.000 Hektar Gemarkungsfläche sind rund 9.000 Hektar Wald, davon 1.800 Hektar Stadtwald. Die Geschichte Kaiserslauterns geht auf Kaiser Friedrich I. zurück, den berühmten und berüchtigten Namensgeber der Barbarossastadt. Mit heute knapp 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Kaiserslautern eine historisch bedeutsame Stadt, in der die Wurzeln immer Gegenwärtig bleiben und dennoch die Moderne Einzug hält.

Obwohl sich der Stadtwald bereits heute von Laubhölzern geprägt und recht naturnah präsentiert, arbeitet die städtische Forstverwaltung ehrgeizig daran, den Wald fit für die Zukunft zu machen. So soll sich der Wald der Zukunft als naturgemäßer, stabiler, Struktur- und Artenreicher, wirtschaftlich leistungsfähiger Bürgerwald entwickeln.

Anmeldungen zu den kostenlosen Waldführungen unter: Telefon (0631) 365 -3924