Schloss Bückeburg

Fürstliche Schloßverwaltung

Schloßplatz 1, 31675 Bückeburg,   Landkreis: Schaumburg,
Deutschland,   Niedersachsen,   "Hannover, Hildesheim, Stadthagen"  
T: 0 57 22 - 9558-30   E: infoCWantiSpam@schloss-bueckeburgCWantiSpam.de   I: http://www.schloss-bueckeburg.de  

Schloss Bückeburg

Residenzschloss der Fürsten zu Schaumburg-Lippe

Seit 1925 sind einzelne Räume zu besichtigen, darunter die Schlosskapelle, der Goldene Saal und der große Festsaal. Seit Mai 2004 ist im Marstall die Hofreitschule Bückeburg beheimatet, in der die Reitkunst der europäischen Epochen des 11. bis 17. Jahrhunderts gezeigt und gepflegt wird.


Schloss Bückeburg ist außerdem Veranstaltungsort für verschiedenste Feste und Ausstellungen, zum Beispiel die alljährlich im Frühsommer stattfindende „Landpartie“, den „Weihnachtszauber“ oder das der Mittelaltermarkt „Mittelalterlich Spectaculum“. Großes Interesse beim Publikum finden auch Oldtimer-Rallyes wie die Schaumburg Classics, in die das Schloss als Station einbezogen wird.


Am 23. August 2008 ist das neue Cafe/Restaurant "Alte Schlossküche" eröffnet worden; und zwar in den Räumen der historischen Küche.


Der frei zugängliche Schlosspark hat eine Größe von über 40 Hektar und umgibt das Schloss von allen Seiten.


Schloss Bückeburg

  • © RuheForst® GmbH
    Bild 1 von 1

RuheForst® Schaumburger Land / BückeburgVerwaltung: Schlossplatz 6, 31675 Bückeburg, Landkreis Schaumburg

Der RuheForst® Schaumburger Land Bückeburg bietet die letzte Ruhestätte in einem Laubwaldgebiet, das sich weitgehend ungestört entwickeln darf. Ein strukturreicher Buchenmischwald mit alten majestätischen Eichen prägt das Waldgebiet. Ein tief eingeschnittener Bachlauf durchzieht malerisch den RuheForst® und gestaltet das Landschaftsbild.

Im RuheForst® befinden sich zahlreiche RuheBiotope®. Diese Flächen, durch einen Baum oder ein anderes Naturmerkmal gekennzeichnet, können als letzte Ruhestätte ausgewählt werden. Hier können einzelne Personen, Familien oder andere, sich im Leben nahestehende Menschen beigesetzt werden.

Auf Trauerzeremonien kann, muss aber nicht verzichtet werden; sie können individuell gestaltet werden. Eine namentliche Kennzeichnung des Grabes ist möglich. RuheBiotope® benötigen keine Pflege, da sie Teil des natürlichen Waldes sind. Sie können schon zu Lebzeiten ausgewählt und so zu wichtigen Bezugspunkten werden.

Das Recht auf Nutzung eines RuheBiotops® kann auf bis zu 99 Jahre erworben werden. Die Auswahl erfolgt gemeinsam mit einem Förster des Fürstlichen Forstamtes Bückeburg. Die Absicherung der Kundenrechte erfolgt über einen Eintrag ins Biotopregister. Die Asche wird in einer biologisch abbaubaren Urne beigesetzt. Während einer kostenlosen Waldführung mit dem Förster (auch am Wochenende) haben Sie die Möglichkeit, sich näher über diese Bestattungsform zu informieren. Anmeldungen zu den Waldführungen unter der Telefonnummer (0 57 22) 95 58 40.

Das Fürstliche Forstamt Bückeburg bewirtschaftet seine Flächen seit Jahren naturnah ohne Kahlschläge und Chemieeinsatz. Durch die natürliche Verjüngung standortgerechter Holzarten werden gesunde, stabile uns strukturreiche Mischwälder geschaffen. Diese Waldwirtschaft, die Sie ebenfalls bei einer kostenlosen Waldführung kennen lernen können, erfolgt gemäß den internationalen Qualitätsstandarts der Pan-Europäischen Forstzertifizierung (PEFC).