Schloss Ossenberg

Schloss Ossenberg

Schloßstr. 81, 47495 Rheinberg,   Kreis: Wesel,
Deutschland,   Nordrhein-Westfalen,   "Niederrhein, Krefeld, Xanten, Kleve"  
T: +49-2843-160395   E: infoCWantiSpam@schloss-ossenbergCWantiSpam.de   I: http://www.schloss-ossenberg.de  
Schloss Ossenberg

Schloss Ossenberg - Klassizistisches Juwel im Grünen

Das malerische Schloss Ossenberg in Rheinberg / Ossenberg bei Wesel ist von einem weitläufigen Park umgeben, mitten in der ländlich geprägten niederrheinischen Landschaft. Der Rhein fließt in Sichtweite des Schlosses. Zu den Prunkstücken des Schlosses zählen der Rokokosaal und die wieder hergestellte Bibliothek. Übernachtungsgäste finden im angrenzenden Nordtrakt eine stilvolle Unterkunft: Hier haben die heutigen Besitzer, Herzogin und Herzog von Urach, vier individuell gestaltete Doppelzimmer und ein Kaminzimmer eingerichtet, eine gelungene Mischung aus modernem Design und historischem Gemäuer.


Blick in die Geschichte

Schloss Ossenberg blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Der ursprüngliche Rittersitz wurde 1176 erstmals urkundlich erwähnt. Er war als Vogtei und Herrlichkeit ein umstrittenes Lehen. Die Gründerfamilie verabschiedete sich in Person von Otto von Ossenberg bereits im 14. Jahrhundert aus der weiteren Besitzergeschichte. Durch Heirat ging der Besitz an das Geschlecht von Wevort über. Mehr als 300 Jahre lang waren die Wevorts als Erbvögte im Besitz des Schlosses. Aufgrund wachsender Geldaufnahmen musste Ossenberg schließlich jedoch veräußert werden. So wurde 1701 der Utrechter Domherr Thomas Brauwart mit der Herrlichkeit und dem Gericht zu Ossenberg belehnt. Doch schon wenige Jahre später wechselte Ossenberg erneut zweimal kurz hintereinander den Besitzer. Graf Truchsess von Waldenburg ließ 1721 die ursprüngliche Anlage durch die heutigen Gebäude ersetzen und veräußerte das Rittergut an Ludolf von der Rhoer.


1811 gab sich hoher Besuch die Ehre: Die Kaiserin Marie Louise, die Gemahlin Napoleon I., stattete Schloss Ossenberg einen Besuch ab.


 Über weitere Umwege und durch Erbfolge ging der Besitz 1938 auf die gräfliche Linie Berghe von Trips über. Der berühmte Rennfahrer Wolfgang Graf Berghe von Trips hätte das Schloss eigentlich geerbt - wäre er nicht 1961 tödlich verunglückt. Daraufhin adoptierte der letzte Schlossbewohner aus der gräflichen Linie, Graf Clemens, seine Großnichte Karen, in deren Besitz das Schloss Jahre später überging. Zusammen mit ihrem Ehemann, Wilhelm Albert Herzog von Urach, restaurierte sie 2004 den Nordtrakt des Schlosses - und machte ihn für Übernachtungsgäste zugänglich.


Schloss Ossenberg

  • Auf einen Blick
  • Rokokosaal
    Rokokosaal
    © Schloss Ossenberg
    Bild 1 von 1

Auf einen Blick

  • Bed & Breakfast: 4 Doppelzimmer, Preise von 100,00 € bis 168,00 € incl. Frühstück
  • Feiern & Tagen bis 140 Personen
  • Kaminholzverkauf ab 25,- €/m³
  • Hochzeiten