Schloss und Park WilhelmsthalSTIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

Schloss- und Parkverwaltung Wilhelmsthal

c/o TBZ, 99819 Eckardtshausen Ortsteil Wilhelmsthal,   Wartburgkreis,
Deutschland,   Thüringen,   "Thüringer Wald/Rhön, Eisenach, Meiningen, Suhl"  
T: 0 36 91/292 430   E: parkverwaltung–wilhelmsthalCWantiSpam@gmxCWantiSpam.de   I: http://www.thueringerschloesser.de/de/schloe...  
Schloss und Park Wilhelmsthal

Schloss und Park Wilhelmsthal

Sommerresidenz der Herzöge von Sachsen-Weimar-Eisenach, Schlossanlage aus zehn axialsymmetrisch angeordneten barocken und klassizistischen Gebäuden, der Landschaftspark aus dem 18. Jahrhundert wurde unter anderen von Fürst Hermann von Pückler-Muskau und Carl Eduard Petzold verändert.

Acht Kilometer südlich von Eisenach, an der Bundesstraße nach Bad Liebenstein und Meiningen, liegen Schloss und Park Wilhelmsthal im Tal der Elte. Der Bach wurde Anfang des 18. Jahrhunderts zu einem See angestaut, der noch heute zentraler Bestandteil der Gartenanlage ist. Dem sich von der Straße her nähernden Besucher erschließt sich nach und nach ein reizvolles Ensemble von barocken und klassizistischen Gebäuden, die an einer zentralen Wegachse aufgereiht sind. Trotz des schlechten Zustands werden die Spuren einer durchdachten Gesamtanlage sichtbar. [...]


Schloss und Park Wilhelmsthal

STIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

  • © STIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN
    Bild 1 von 1

Schlosspark Wilhelmsthal

Im Tal der Elte gelegen, steht das Gebäudeensemble von Schloss Wilhelmsthal in enger Verbindung zur umgebenden Parkanlage. Gemeinsam bilden sie ein reizvolles Ensemble, das seit seiner Entstehungszeit zu Beginn des 18. Jahrhunderts mehrfach verändert worden ist. Häufig besucht wurde es von Ernst August I. von Sachsen-Weimar-Eisenach. Wie sein Vorgänger ließ er den See mit Gondeln und Booten befahren, die nach venezianischem Vorbild gezimmert wurden. In den 1790er Jahren wurde die barocke Parkanlage entsprechend der Prinzipien des englischen Landschaftsgartens umgestaltet. Mitte des 19. Jahrhunderts veränderte man ihn erneut nach Plänen von Fürst Hermann von Pückler-Muskau und Hermann Jäger.

Die Anlage wurde der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 2009 übertragen, die seither Teilbereiche des Landschaftsparks wieder herstellte.

Der Park ist frei zugänglich.

Führungen:
Mai – Oktober jeden 1. Samstag im Monat, 14 Uhr
Treffpunkt Nymphenbrunnen
3,00 € pro Person, Kinder frei