Schloss WilhelmsburgSTIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

Schlossverwaltung Schloss Wilhelmsburg

Schlossberg 9, 98574 Schmalkalden,   Landkreis: Schmalkalden-Meiningen,
Deutschland,   Thüringen,   "Thüringer Wald/Rhön, Eisenach, Meiningen, Suhl"  
T: 0 36 83/40 19 76   F: 0 36 83/40 86 44   E: schloss-wilhelmsburgCWantiSpam@t-onlineCWantiSpam.de   I: http://www.thueringerschloesser.de/de/schloe...  
Schloss Wilhelmsburg
Termine und Meldungen:Archivordner (2)

Schloss Wilhelmsburg

Nebenresidenz der Landgrafen von Hessen-Kassel, vierflügeliges Renaissanceschloss mit Treppentürmen in den Ecken des Hofs und prachtvollen Sandsteinportalen, die Innenarchitektur besticht durch die originale Raumdisposition, die unterschiedlichen Festsäle und die Schlosskirche mit einzigartigen Malereien und Stuckaturen.

Auf der Sonnenseite des Thüringer Waldes gelegen, ist das 874 erstmals urkundlich erwähnte Fachwerkstädtchen Schmalkalden Reiseziel für Naturfreunde, Geschichtsinteressierte und Kunstliebhaber. Die Gründung des Schmalkaldischen Bundes (Mitbegründer war Landgraf Philipp von Hessen, der profilierteste und tatkräftigste politische Wegbereiter der Reformation) und Martin Luthers Schmalkaldische Artikel erinnern an die Reformationszeit, als die Stadt und die in jener Zeit noch über ihr trohnende mittelalterliche Burg im Mittelpunkt europäischer Politik standen. Schmalkalden existierte zwischen den Jahren 1360 und 1583 in einem Kondominat (Doppelherrschaft) zwischen der Landgrafschaft Hessen-Kassel und der gefürsteten Grafschaft Henneberg. [...]


Schloss Wilhelmsburg

STIFTUNG THÜRINGER SCHLÖSSER UND GÄRTEN

  • © Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, Helmut Wiegel
    Bild 1 von 1

Schlossgarten Wilhelmsburg

Der Schlossgarten mit seiner teilweise erhaltenen Wasserkunst ist einer der wenigen Renaissancegärten Thüringens. Dank der Wiederherstellung in Anlehnung an die Gestaltungsprinzipien der Entstehungszeit durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten sind seine zwei Hauptbereiche heute wieder erlebbar. Der Terrassengarten entstand als westlicher Hauptbereich ab 1602 unter Landgraf Moritz in Zusammenhang mit dem Neubau von Schloss Wilhelmsburg am Südhang des Schlossbergs. Er diente als fürstlicher „Lust- Kräuter Küche und Baum-Garten“. 2013 bis 2014 konnte in Kooperation mit der Landesgartenschau Schmalkalden die Grundstruktur der Stützmauern und Terrassen wieder gewonnen werden. Östlich der Treppe, die einst gemeinsam mit den flankierenden Kanälen die Wasserkunst bildete, erstreckt sich der Obstgarten als weiterer Hauptbereich. Er wurde als Küchengarten angelegt und diente der Versorgung der landgräflichen Familie sowie ihrer Bediensteten. In den letzten Jahren wurden die Rasenterrassen wieder vollständig mit historischen Apfel- und Birnensorten bepflanzt, die aus dem 18. Jahrhundert stammen oder noch älterer Herkunft sind.

Öffnungszeiten:
1. April bis 30. September 7 - 20:30 Uhr
1. Oktober bis 31.März 7:00 - 19:00 Uhr

Informationen zu Führungen und Veranstaltungen unter www.landesgartenschau-schmalkalden.de