Ausstellungen im Januar 2015 in Hamburg

Sonderausstellungen, Jubiläumsausstellungen, Dauerausstellungen

im Bezirk Hamburg-Altona

Jubiläumsausstellung:

»350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte

bis zur Neuen Mitte (1664-2014)«

20. August 2014 bis 11. Oktober 2015 im Altonaer Museum in Hamburg

Kinospots zu »350 Jahre Altona«

Alle sechs eingestellten Kinospots zur Ausstellung »350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte bis zur Neuen Mitte (1664-2014)« finden Sie weiter unten... 

Die wichtigsten historischen Aspekte der überaus spannenden und wechselvollen Geschichte Altonas

Otto Markus, Altonia, 1900, Öl auf Leinwand, Foto SHMH Altonaer Museum

Das Altonaer Museum richtet mit seiner Sonderausstellung zum 350-jährigen Stadtjubiläum den Blick auf die wichtigsten historischen Aspekte der überaus spannenden und wechselvollen Geschichte Altonas. Von der Verleihung der Stadtrechte durch den dänischen König Frederik III. im Jahr 1664 bis zum aktuellen Status als Hamburger Bezirk im 20. und 21. Jahrhundert werden anhand von Biographien ausgewählter Persönlichkeiten, über Darstellungen zur Stadtentwicklung sowie durch die Thematisierung prägender Ereignisse und Prozesse Schlaglichter auf die besondere Rolle Altonas in den vergangenen vier Jahrhunderten geworfen. 

Eine Zeitreise durch die vielfältige Geschichte von Hamburgs „schöner Schwester“. Ergänzt wird die neue Sonderausstellung ab 17. September 2014 durch die Ausstellung „Fabrik Fotoforum präsentiert: Fokus: Altona. Fotografien aus dem Stadtteil“.

Am 23. August 1664 wurden dem Flecken Altona durch den dänischen König Frederik III. die Stadtrechte verliehen. Vor 1864 war Altona lange die zweitgrößte Stadt im dänischen Gesamtstaat und bis zur Eingliederung in den Stadtstaat Hamburg im Jahr 1938 die größte Stadt in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein. Seit 1949 ist Altona einer von sieben Bezirken der Freien und Hansestadt Hamburg. Vom kleinen Fischerdorf entwickelte Altona sich im 17. und 18. Jahrhundert zu einer prosperierenden Handelsstadt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wuchs die Stadt zum bedeutenden Industriestandort heran. In jüngerer Zeit kennt man Altona als quirliges Trendviertel im Hamburger Westen. Altonas Geschichte war stets geprägt von der Konkurrenz, aber auch von enger Zusammenarbeit mit dem benachbarten Hamburg. Das Altonaer Stadtrecht gewährte bereits 1664 Glaubens- und Gewerbefreiheit und lockte Einwanderer an. Deren Wissen und Innovationskraft trugen jahrhundertelang entscheidend zur Entwicklung der Stadt bei. Bis heute gilt in Altona eine Tradition des offenen Tores.

Bilder zur Ausstellung im Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Kinospots zur Ausstellung

Zum Abspielen der Kinospots klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link

Kinospot »350 Jahre Altona« - Altonia - 0:45  Minuten
Kinospot »350 Jahre Altona« - Altonaer Fischmarkt - 0:45 Minuten
Kinospot »350 Jahre Altona« - Palmaille - 0:45 Minuten
Kinospot 350 Jahre Altona« - Rainville - 0:45 Minuten
Kinospot »350 Jahre Altona« - St. Trinitatis - 0:45 Minuten
Kinospot »350 Jahre Altona« - Altonaer Bahnhof - 0:45 Minuten


Zur Sonderausstellung „350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte bis zur Neuen Mitte (1664-2014)“ im Altonaer Museum entstand in der Zusammenarbeit engagierter Altonaer Firmen die erste Kinokampagne für das Museum. Die Kampagne begleitet…

für ein Jahr das große Ausstellungsprojekt zum 350-jährigen Stadtjubiläum zur spannenden und wechselvollen Geschichte Altonas. Die adeins Medialogistik, eine Tochter von Weischer.Media, übernahm neben der kompletten Abwicklung auch die Entwicklung des kreativen Storyboards. Unterstützt von Sales Concepts und in Zusammenarbeit mit Mädchenfilm, einer Filmagentur aus dem Herzen Altonas, entstanden 6 verschiedene Kinospots, die typische Altonaer Orte gestern und heute zeigen. Die Spots wurden an regionalen Schauplätzen wie dem Altonaer Fischmarkt, der Palmaille oder dem Altonaer Bahnhof gedreht. Gezeigt werden Szenen aus dem aktuellen Stadtbild, unterlegt mit zeitgemäßen Umgebungsgeräuschen. In der nächsten Sequenz morpht das Bild in den gleichen Bildausschnitt aus der Vergangenheit, dabei begibt sich auch der Sound auf Zeitreise und passt sich an. Zum Schluss verändert sich die Perspektive des Motives und der Betrachter wird mit dem Blick auf das Gemälde in die Ausstellungsräume des Museums begleitet. Ausgestrahlt werden die sechs Kinospots im vierwöchigen Rhythmus mit freundlicher Unterstützung von UCI und Zeise Kinos in den regionalen Filmtheatern.

Das Anliegen der Ausstellung

Das Anliegen der Ausstellung ist es, vor allem einen Einblick in die Veränderungen zu bieten, die das Stadtbild von „Hamburgs schöner Schwester“ während der letzten 350 Jahre durchlaufen hat. Außerdem werden etliche Altonaer Persönlichkeiten vorgestellt, die damit beispielhaft für wichtige Aspekte der Stadtgeschichte stehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Stadtentwicklung der jüngeren Vergangenheit und den daraus resultierenden Diskursen.

Informationen und Kontaktdaten

Jubiläumsausstellung:

»350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte bis zur Neuen Mitte (1664-2014)«

20. August 2014 bis 11. Oktober 2015 im Altonaer Museum in Hamburg

 

Öffnungszeiten & Preise

20. August 2014 bis 11. Oktober 2015, Altonaer Museum
geöffnet Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr

Eintritt 7,50 € I 4,50 €

Informationstelefon 040 42 81 35 0
info@altonaermuseum.de | www.altonaermuseum.de


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stiftung Historische Museen Hamburg
Altonaer Museum
für Kunst und Kulturgeschichte
Museumstraße 23
22765 Hamburg
Dr. Klaus Gier
Telefon: +49 +40 428135-2963
Telefax: +49 +40 428135-1913
klaus.gier@altonaermuseum.de
Altonaer Museum | Website besuchen



»350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte bis zur Neuen Mitte (1664-2014)« Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Das Altonaer Museum richtet mit seiner Sonderausstellung zum 350-jährigen Stadtjubiläum den Blick auf die wichtigsten historischen Aspekte der überaus spannenden und wechselvollen Geschichte Altonas. Von der Verleihung der Stadtrechte durch den dänischen König Frederik III. im Jahr 1664 bis zum aktuellen Status als Hamburger Bezirk im 20. und 21. Jahrhundert werden anhand von Biographien ausgewählter Persönlichkeiten, über Darstellungen zur Stadtentwicklung sowie durch die…